GM EVO 36 ACTION

 ????????????????????????????????????


Mein erster Eindruck:

Der GM EVO 36 ACTION wird zwar als Komplettrad ausgeliefert, jedoch unverklebt. Damit sichert sich der Hersteller vor Reklamationen von schlechter Verklebung der Reifen ab, die bei bereits verklebten Reifen passieren kann. Das hat aber auch andere Vorteile für den Hobbyfahrer – dieser kann dadurch nämlich die Einlage austauschen und damit mehr Griff generieren oder die Haltbarkeit des Reifens verlängern. Da ich diesen Reifen aber als Komplettrad testen will, verzichtete ich auf andere Einlagen und verklebte die Reifen mit der Originaleinlage.

Das Verkleben geht, wenn man darin Übung hat schnell von der Hand. Die Mehrkosten die durch das Kleben zustande kommen sind vernachlässigbar – einen Reifenkleber bekommt man zwischen 5 und 10€ in dem österreichischen Handel. Damit könnte man aber bereits locker 20-25 komplette Reifengarnituren verkleben. Vorteilhaft ist jedoch das Anschleifen der Klebeflächen an der Felge, da diese aus der Verpackung sehr glatt sind und darauf der Klebstoff schlecht haftet. Außerdem sollte man einen wirklichen Reifenkleber zum Verkleben verwenden da sonst die Felge angegriffen wird oder die Klebestelle nicht gut genug haltet.

????????????????????????????????????

Ich hatte 10 Garnituren zum Testen, also insgesamt 40 Reifen – dabei waren alle Gummioberflächen glänzend und keine Materialabweichungen ersichtlich.

cropped-20150724_235009-e1442344492658.jpg


Erste Ausfahrt:

Diese Reifenmischung macht ab der ersten Kurve spaß! Das Auto schiebt im Vergleich zu den Ride REX34 viel weniger – gerade in schnellen Kurven und beim Bremsen. Dadurch ergibt sich ein viel schöneres und natürlicheres Fahrgefühl, was sehr an die Sorex 36R erinnert.

Die Rundenzeiten waren im Vergleich zu anderen Herstellern hervorragend. Im Vergleich zu den in der ETS verwendeten REX34 fehlten zwar 1-2 zehntel pro Runde (bei einer Rundenzeit von 23 Sekunden!) – konnten damit aber noch viel konstanter fahren, wodurch die Gesamtzeit beinahe gleich schnell war. Wer den REX34 bereits kennt weiß aber, dass es kaum einen Reifen gibt der auch nur annähernd so viel Griff aufbauen kann wie er! Sehr erstaunlich war jedoch die erste Runde mit dem GM EVO 36 Action. Der Reifen hatte so viel Griff das ich in dieser Runde mit Abstand die schnellste Runde gefahren bin. Danach bin ich in diesem Akku dieser Rundenzeit nicht mal mehr auf 0,5sec nahe gekommen. Dafür war der GM EVO 36 ab der 2. Runde komplett konstant, während der REX34 von Runde zu Runde ein bisschen an Griff verlor.

Hier eine Tabelle der Rundenzeiten über eine Laufzeit von 6 Minuten der beiden Reifensätze (neu):

GM EVO 36 ACTION                                            Ride REX34

Rundenzeiten GM EVO 36R               Rundenzeiten REX34

Im Langzeittest konnte vor allem die Reifenflanke des GM EVO 36R punkten. Der Gummi reißt nicht neben der Klebestelle auf, wie es bei einem RIDE-Reifen der Fall ist, sondern haltet den G-Kräften ohne Probleme stand. Das einzige was an der Reifenflanke nachgeben kann ist die Klebestelle selbst – die ja dann ohne Probleme nachgeklebt werden kann.

Das Gewebe dürfte auch gut verarbeitet sein da ich auch bei schon sehr dünnem Gummis und hohen Topspeed-werten keine Reifenplatzer zusammenbekommen haben.


Fazit:

Nach diesen sehr interesannten und spaßgeladenen Test möchte ich nun mein Fazit verkünden.

Kontra:

Teurer Preis

Relativ schwer zu bekommen da diese Reifen vom Markt noch nicht so wirklich angenommen wurden.

Felge löst sich bei Kontakt mit Aceton auf – Ist daher also nicht wiederverwendbar.

Pro:

Hochwertige Verarbeitung

Kaum Streuung in der Performance von einer Charge zur nächsten.

Sehr schönes, ausgeglichenes Fahrgefühl, welches Spaß macht!

Bauen sehr viel Griff auf, kippen jedoch nicht in den Kurven oder am Curb.

Sehr lange Haltbarkeit.

Dieser Reifensatz ist das beste Beispiel – Was nichts kostet ist nichts wert!
Klar gibt es Reifensätze die einfacher und günstiger zu erwerben sind, aber die Qualität ist bei diesen Reifensätzen nicht vergleichbar. Es gibt nichts Ärgerliches als das, wenn man einen neuen Reifensatz öffnet und bemerkt das beim Verkleben in der Fabrik der Superkleber über die Lauffläche geflossen ist. Oder wenn bei einem Reifensatz nach zwei Runden Einfahren bereits das Gewebe zum Vorschein kommt! (Alles schon erlebt). Das schlimmste jedoch ist wenn die Fertigungstoleranzen so ungenau ist, das von zwei vermeidlich gleichen Reifensätzen bis zu 0,5 Sekunden pro Runde (KONSTANT) unterschied liegen.

Das dieser Komplettreifen unverklebt ausgeliefert werden habe ich weder positiv noch negativ bewertet. Natürlich wäre ein verklebter Reifen gerade für Leute die noch nie Reifen verklebt haben besser – andererseits ärgert sich jeder, ob Anfänger oder Experte mit einem Reifensatz, der schon schlecht verklebt ausgeliefert wird oder wo Kleber auf die Reifenflanke geronnen ist. Außerdem lässt sich dadurch die Einlage noch austauschen – wenn man das möchte.

Wer sich für diesen Komplettreifen entscheidet kann sich sicher sein, ein hochwertiges Produkt gekauft zu haben welches viel Spaß bietet. Die geringe Fertigungstoleranz garantiert geringe Abweichungen der Chargen.

Copyright © 2015 Martin Schuster. Alle Rechte vorbehalten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s